Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Liberale Köpfe:

Dr. Ulrich Wackerhagen

Bild vergrößern
Bild verkleinern
Pferdmengesstr. 12
50968 Köln
Fon 0221. 96 43 99-12
Fax 0221. 96 43 99-15
kanzlei@wackerhagen.com

Kulturpolitischer Sprecher der FDP-Ratsfraktion

„Ich setze mich dafür ein, dass der Stadtteil Marienburg als reines Wohngebiet mit seinem einmaligen Villen-Charakter erhalten bleibt. Öffentliche Plätze sollten erhalten bleiben und effektiv genutzt werden, um sie für Märkte, Versammlungen und Veranstaltungen zu nutzen. Das gilt z.B. für den Mathiaskirchplatz als Freifläche und als Kirmesplatz und der Rodenkirchener Rathausvorplatz als Ausweichfläche für den Wochenmarkt. Außerdem ist das Oberländer- und das Gustav-Heinemann-Ufer wieder als Baumallee zu gestaltet.“
Dr. Ulrich Wackerhagen wurde 1942 in Nonnenhorn am Bodensee geboren, ist verheiratet und hat eine Tochter. Nach dem Abitur an der Schule Schloß Salem begann er zunächst mit dem Studium der Germanistik, Zeitungs- und Theaterwissenschaften. Anschließend wechselte er dann zum Studium der Rechtswissenschaften, das er in München und Lausanne absolvierte. Er ist seit 1974 in Köln als selbstständiger Rechtsanwalt mit den Schwerpunkten Arbeits- und Medienrecht zugelassen.

1970 trat er in die FDP ein. Wackerhagen war mehrere Jahre Vorsitzender des damaligen Ortsverbandes Köln-Süd. Von 1991 bis 1996 gehörte er als Schatzmeister dem Kreisvorstand der Kölner FDP an. Von 1996 bis 1997 dann als stellvertretender Vorsitzender. Seit 1999 ist er Kulturpolitischer Sprecher der FDP-Ratsfraktion und als Sachkundiger Bürger stimmberechtigtes Mitglied im Kulturausschuss.

Darüber hinaus ist er Mitglied in den Unterausschüssen Museumsneubauten und Opernquartier sowie Mitglied des Preisgerichts des Architektonischen Realisierungswettbewerbs „Bühnen Köln – Umbau der Oper, Neubau des Schauspielhauses und der Produktionsstätten“.

Seit 1993 organisiert er das jährlich stattfindende Liberale Kulturforum im Kunsthaus Lempertz.

Er ist Mitglied im Kölner Kulturrat und Sprecher der 2007 gegründeten Kunstmeile Süd, einem Zusammenschluss von 12 Kultureinrichtungen im Kölner Süden. Diesem Zusammenschluss gehört u. a. das Literaturhaus Köln, der Kunstsalon, der Deutschlandfunk und namhafte Galerien im Rheinhauhafen und an der Schönhauser Straße an.

Wackerhagen ist Sprecher der im Januar 2008 gegründeten Sektion „Freunde des Schauspiel Köln“ im Kunstsalon und Mitglied im Ausschuss des Vereins „Freunde des Wallraf-Richartz-Museum und des Museum Ludwig“.

Er kennt die Kulturarbeit auch von der praktischen Seite. 2006 bis 2008 war er stellvertretender Vorsitzender des Vereins Literaturhaus Köln und ist seitdem dessen Vorsitzender. Des Weiteren ist er Vorsitzender des Trägervereins Theater der Keller und des Trägervereins der ihr angeschlossenen Schauspielschule.

Bildungspolitisch engagiert sich Wackerhagen seit vielen Jahren als Vorsitzender der Lindenstiftung für vorschulische Erziehung und als langjähriges Vorstandsmitglied der Internatsschule Schloss Salem am Bodensee.

Er ist Mitglied in der Jury des Heinrich-Böll-Literaturpreises, im Kuratorium der SK-Stiftung Kultur, im Rotary Club Köln-Römerturm sowie Vorstandsmitglied der Gesellschaft zur Förderung eines Hauses und Museums der Jüdischen Kultur e.V..

Zur KölnWahl 2009 kandidierte er für die FDP im Wahlkreis Bayenthal, Marienburg, Raderthal und Rodenkirchen und auf Platz 10 der Ratsliste.

Dr. Ulrich Wackerhagen kandidierte zur KölnWahl 2014 für den Wahlkreis Bayenthal, Marienburg, Raderthal sowie Rodenkirchen und Platz 14 der Ratsliste.

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Ralph Sterck zur Kölner Stadtentwicklung

Aktuelle Highlights

Di., 23.08.2016 Sterck: Neue Verkehrsführung ist Schildbürgerstreich FDP fordert Erhalt von zwei Fahrspuren auf dem Hansaring Plakat zur KölnWahl 2014
Auf dem Hansaring wurde zwischen Ritterstraße und Am Kümpchenshof in Richtung Süden ein Fahrradschutzstreifen angelegt und dafür die ... mehr
Di., 16.08.2016 FDP rüttelt am Abi nach acht Jahren Bildung: Liberale wollen Schulen die Wahlfreiheit für G9 zurückgeben Yvonne Gebauer, MdL
Von Fabian Klask Düsseldorf. Die Debatte - man könnte auch sagen: die Verärgerung - über das "Turbo-Abitur" in Elternhäusern und an ... mehr
Di., 16.08.2016 Sorge ums Museum FDP sieht jüdischen Schwerpunkt schwinden Direktor tritt Befürchtungen entgegen Der neue Platz zwischen Jüdischem und Wallraf-Richartz-Museum
Die Kölner FDP macht sich Sorgen um das Profil des Jüdischen Museums. Anlass dazu geben den Liberalen die Ausführungen zum ... mehr

Termin-Highlights

Christian Lindner, MdL
Rede von Christian Lindner, MdL Liebe Parteifreundinnen, liebe Parteifreunde, auf Beschluss des Bezirksvorstandes zur ...mehr
Marie-Agnes Strack-Zimmermann
Liebe Freunde und Mitglieder der Freien Demokraten, mit großer Freude möchte ich Sie sehr herzlich zu dem traditionellen, liberalen ...mehr
Lorenz Deutsch
Liebe Freundinnen und Freunde der Kultur in der Kölner FDP, gerne möchte ich Sie auf ein Projekt aufmerksam machen, das sich um eine ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MDR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr