Köln kann mehr
alle Meldungen »

11.03.2017

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

"Kratzen, beißen und an den Haaren ziehen"

Bild verkleinern
„…oder so“ – Die Kolumne von Maren Friedlaender
Wenn Kinder aufeinander losgehen, ruft immer einer: „Aber nicht kratzen, beißen und an den Haaren ziehen!“ Der türkische Präsident Recep Erdogan ist doch mit drei Brüdern und einer Schwester aufgewachsen. Haben die ihm das nicht beigebracht? Dann wüsste er: Wenn trotzdem einer kratzt und beißt, werden die anderen extrem sauer. Gerade geht es mir so. Ich bin wütend auf die Türken, also auf die ministeriellen. Nazi-Vergleiche und Dauerbeschimpfung gehen gar nicht. Schluss damit, Recep!

Was haben wir uns in den letzten Wochen alles anhören müssen vom Bosporus-Imperator: Wir träten die Menschenrechte mit Füßen, wendeten Nazi-Praktiken an, faschistisches Vorgehen, schlechtes Benehmen. Aus Berlin nur Appeasement. Dabei verbietet das türkische Gesetz Politikern, Wahlkampf im Ausland zu machen. Was treiben eigentlich die deutschen Botschaftsangestellten in Ankara? Ist deren Hirn mit Dürüm verklebt? Ich meine, warum reiben wir den Türken ihre eigenen Gesetze nicht schon lange unter die Nase?

So wütet Erdogan weiter: „Wenn ich will, komme ich morgen. Ich komme, und wenn ihr mich nicht hereinlasst oder mich nicht sprechen lasst, dann werde ich einen Aufstand machen, ich werde die ganze Welt aufmischen." Wow, gleich die ganze Welt? Erinnert mich auch irgendwie an Kinder und ihre Allmachtfantasien. Manno, Reci, Du bist doch schon 63, werd‘ erwachsen!

Mich besorgt die begeisterte Reaktion vieler in Deutschland lebender Türken. Die deutsch-türkische Bloggerin Tuba Sarica schrieb kürzlich: „Junge Menschen mitten in Deutschland werden anti-deutsch, anti-christlich und anti-semitisch erzogen“. Die große sunnitisch-muslimisch geprägte Community nehme in relevanten Teilen eine abweisende Haltung gegenüber der Mehrheitsgesellschaft ein. Und noch deutlicher: „Die meisten Deutschtürken aus meinem Umfeld und darüber hinaus sind deutschenfeindlich. Punkt aus.“

Gar keine Frage, jede Menge Fehler gab es auch von deutscher Seite, aber eben auch jede Menge Demonstrationen deutscher Bürger gegen Islamfeindlichkeit und für den Bau von Groß-Moscheen – siehe Köln oder Duisburg. Halal-Würstchen gehören mittlerweile zur Sankt-Martins-Feier und das Birlikte-Fest ins Kölner Kulturleben oder Türkei-stämmige Abgeordnete in unsere Parlamente. Tausend kleine Brückenschläge. Erdogan sägt gerade, ritzeratze, voller Tücke in die Brücke eine Lücke.

Und nun auch noch zum wiederholten Mal das Verbot für deutsche Abgeordnete, unsere Bundeswehrsoldaten auf dem Stützpunkt in der Türkei zu besuchen. Ist zwar was anderes, als Wahlkampf für einen Demokratieabschaffer zu machen, aber ey, du kommst hir net rein, pöbelt Türsteher Recep. Nur als Touristen, da hätte er die Deutschen ganz gern. „Unsere Freunde aus Deutschland können sicher sein, mit offenen Armen und aller Gastfreundschaft aufgenommen zu werden“, schleimte der türkische Tourismus-Minister Avci auf der ITB in Berlin. Wir fahren aber, ätsch, lieber nach Spanien oder Italien. Ich muss nämlich, frei nach Erich Kästner, von dem Kakao, durch den man mich zieht, nicht auch noch trinken oder so…

Maren Friedlaender

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Haben Sie mal was gemacht, von dem Sie überzeugt waren, dass es richtig ist?

Aktuelle Highlights

Di., 04.04.2017 FDP fordert Null-Toleranz bei Gewalttätern auf Rheinboulevard Breite: Hier darf kein Angstraum entstehen Ulrich Breite, MdR
Am vergangenen Wochenende ist es wieder zu Schlägereien auf dem Rheinboulevard gekommen. Aufgrund von mehreren körperlichen ... mehr
Do., 30.03.2017 FDP begrüßt Kompromiss für Internationale Friedensschule Hoyer: Schüler benötigen Planungssicherheit Katja Hoyer, MdR
Zum Kompromiss für den Erhalt der von der Schließung bedrohten Internationalen Friedensschule in Widdersdorf erklärt ... mehr
Do., 30.03.2017 FDP: Bau der Autobahnbrücke im Kölner Süden notwendig Houben: Grüne Bremser im ideologischen Tiefflug Geplante Brücke im Kölner Süden
Das Nein der Mitgliederversammlung der Kölner Grünen zur geplanten Rheinbrücke im Kölner Süden kommentiert ... mehr

Termin-Highlights


Fr., 12.05.2017, 19:30 Uhr
Traditionelles Spargelessen
Lorenz Deutsch
Mit dem Landtagskandidaten Lorenz ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MDR
Haushaltsrede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr