Köln kann mehr
alle Meldungen »

14.09.2017

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP will Nutzung von Landstrom in Kölner Häfen verbessern

Bild verkleinern
Albach: Anwohner von Schadstoffemissionen und Lärm entlasten
Nur eine geringe Zahl der in den Kölner Häfen anlegenden Schiffe nutzt die Möglichkeit, den erforderlichen Strombedarf an Bord mit kostenlosem sogenanntem Landstrom zu versorgen, den HGK und Rheinenergie in den Häfen anbieten. Die FDP-Fraktion hat zu diesem Thema eine Anfrage auf die Tagesordnung der kommenden Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Grün setzen lassen. Diese erläutert Dr. Rolf Albach, Umweltpolitischer Sprecher der FDP-Ratsfraktion:

„Im Stadtgebiet Köln stehen im Bereich des Rheinauhafens linksrheinisch am Strom sowie rechtsrheinisch oberhalb und unterhalb der Mülheimer Brücke an der Mauer Anlege- und Übernachtungsmöglichkeiten für Schiffe zur Verfügung, die mit Anschlüssen für die kostenlose Stromversorgung der Schiffe ausgestattet sind. HGK und Rheinenergie weisen die Schifffahrtsunternehmer auch im Internet auf die Möglichkeit, kostenlosen Landstrom zu erhalten, hin. Dennoch nutzt nur eine geringe Zahl der anlegenden Schiffe diese Möglichkeit, sondern generiert den erforderlichen Bordstrom aus laufenden Dieselaggregaten, die klimaschädlich sind und die Anwohnerinnen und Anwohner der Häfen mit den Emissionen belasten.

Im Zusammenhang mit der gesamtstädtischen Schadstoffbelastung der Luft, insbesondere in Mülheim am Clevischen Ring, bitten wir die Verwaltung um Auskunft, inwieweit die Möglichkeit, kostenlosen Landstrom zur Bordversorgung zu erhalten, von den anlegenden Schiffen angenommen wird. Von HGK und RheinEnergie wollen wir wissen, wie das Konzept des kostenlosen Landstroms vermarktet wird, wie man sich dort die weitere Entwicklung vorstellt und welche Möglichkeiten für eine Landstromversorgung des Mülheimer Hafens im Kontext der Luftschadstoffbelastung am Clevischen Ring gesehen werden. Wichtig ist auch die Antwort auf die Frage, inwieweit eine Verbesserung der Lade-Infrastruktur für den Landstrom zu einer Verbesserung führen kann und wie die anderen großen Rheinanlieger (Leverkusen, Düsseldorf, u.a.) diese Problematik handhaben.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Umwelt- und Tierschutz.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I