Köln kann mehr
alle Meldungen »

14.09.2017

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP ist empört über Bühnen-Gutachten

Dr. Ulrich Wackerhagen
Bild vergrößern
Dr. Ulrich Wackerhagen
Dr. Ulrich Wackerhagen
Bild verkleinern
Dr. Ulrich Wackerhagen
Wackerhagen: Ausblendung der Leitungsebene ist Unverschämtheit
Das vorgestellte Gutachten zu den Störungen des Projektes Sanierung der Bühnen Köln ist unzureichend. Aufklärung zur Verantwortung für die Havarie dieses Bauprojektes wird nicht geleistet. Im Gegenteil: Die Leitungsebene und ihre Beteiligung an der Führung des Projektes wird systematisch ausgeblendet.

Das Gutachten beschränkt sich auf die Erläuterung der verschiedenen Probleme in der Planungs- und Baupraxis (Planungsdefizite, Objektüberwachung u.ä.). Diese Probleme in der Durchführung sind allerdings inzwischen gut bekannt und bereits diskutiert. Insofern bietet das Gutachten lediglich eine Zusammenfassung bekannter Defizite.

Allerdings ist es der erklärte politische Wille, Aufklärung über die Verantwortlichkeit für diese erschreckenden Fehlleistungen zu erhalten. Die FDP-Fraktion möchte wissen, wie es passieren konnte, dass all die hier nochmals aufgezählten, gravierenden Fehlentwicklungen in der Leitungsebene nicht erkannt wurden bzw. nicht darauf reagiert wurde. Wie konnte es der Führung verborgen bleiben, dass die Baustelle vollkommen havariert?

Das Ausmaß dieser Havarie ist heute im Gebäude zu besichtigen und muss weit im Vorfeld der viel zu späten Absage des Eröffnungstermins gut erkennbar gewesen sein. Diese Wahrnehmungsschwäche bzw. -verweigerung muss im Zentrum jeder ernsthaften Aufklärung der Vorgänge stehen. Das nun vorgelegte Gutachten blendet diese Fragen mutwillig aus.

Dies zeichnete sich schon bei Vorstellung des Untersuchungsdesign ab. Dort wurde festgelegt, dass Interviews mit den Projektbeteiligten geführt werden sollten, allerdings wurden davon die Entscheider im Bauherrn-jour-fix ausgeschlossen. Weder die beteiligten Dezernenten, noch die Betriebsleiter der Bühnen und der Gebäudewirtschaft sollten befragt werden. Dies wurde damals von Lorenz Deutsch, Mitglied im Betriebsausschuss der Bühnen für die FDP-Ratsfraktion, kritisch angemerkt. Seine Nachfrage zur Begründung für diese eigenartige Ausblendung der Führungsebene blieb bis heute unbeantwortet.

Dr. Ulrich Wackerhagen, Kulturpolitischer Sprecher der FDP Fraktion im Rat der Stadt Köln, erklärt dazu: "Dieses Gutachten trägt zur Klärung der Verantwortung für dieses Desaster nichts bei. Die Ausblendung dieser Frage ist eine Unverschämtheit. Wir werden diese Frage aber weiter verfolgen. Dazu wird die Beauftragung unbeteiligter Fachleute notwendig sein."


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema 'Köln kann mehr Kultur'.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I