Köln kann mehr
alle Meldungen »

30.09.2017

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

"Wenn man lange genug nach links geht…"

Bild vergrößern
Bild verkleinern
„…oder so“ – die Kolumne von Maren Friedlaender
Wenn man lange genug nach links geht, kommt man rechts wieder raus. Wusste ich doch, dass an dem Sprüchlein etwas dran ist. Am Samstag vor der Bundestagswahl erlebte ich am Bayenthaler Wahlstand eine Live-Performance „Extremisten unter sich“. Bis dahin waren wir Rosen verteilenden Demokraten im Kölner Süden unter uns geblieben. Erstmals schob sich der blaue Schirm der AfD zwischen die gelb-orange-rote Idylle. Es dauerte nicht lang, da entrollte eine Antifa-Gruppe ihr Banner vor dem AfD-Stand. Kann man machen. Soweit noch demokratisch.

Dann ging das Gebrüll los: Die Antifas schrien alles nieder. Ein linker Agent provocateur marschierte auf und ab wie ein kleiner Hitler oder Stalin und skandierte grölend Anti-AfD-Sätze. Von irgendwoher tauchte plötzlich ein zweiter Agent auf, vielleicht war er ein Rechter, vielleicht auch nicht – ich verstand nur noch Bahnhof und dass der zweite Agent unbedingt lauter schreien wollte als der linke Kollege. Die Szene wirkte wie eine kabarettistische Einlage, aber schade, Humor gehört nicht zu den Qualitäten von Extremisten, die im Dauererregungszustand die Welt verändern wollen. In den Gesichtern Hass.

Vielleicht ist das hier eine neue Außenspielstätte des Schauspielhauses mit Publikumsbeteiligung, überlegte ich. Baute mich also vor den Links-Rechten auf und deklamierte: „Ihr seid doch gleich – links und rechts: Andersdenkende niederbrüllen, bloß keine Argumente austauschen.“ „Warum verteidigst Du die“, schrie mir eine junge Antifaschistin entgegen. „Ich verteidige nicht die AfD, ich verteidige die Redefreiheit – das ist ein großer Unterschied“, versuchte ich mich in der Rolle des guten Demokraten. Mein Satz ging unter im Tumult.

Eine humorlose Alt-Antifaschistin stellte sich nah vor mich hin und deutete in eine große Mülltüte hinein. Die hatte sie extra mitgebracht, um politisch nicht mir ihr Kompatiblen zu zeigen, wo sie hingehören. Ja, die Mülltüte war aus recyclebarem Material, das schon, aber hinein mit allem, was nicht ihrer Meinung ist. So sieht sie also aus, die schöne neue Welt der Linken: ab in den Müll mit allen Andersdenkenden. Da liege ich nun auf dem Müllhaufen der Geschichte in guter Gesellschaft mit denen, die von den Stalins, Hitlers und Gaulands dieser Welt bereits dorthin entsorgt wurden.

Ein Blick auf die Wählerwanderungen bei der Bundestagswahl: 470.000 Stimmen bekam die AfD von ehemaligen Wählern der Linken. Jawoll, das sind die, die schon so lange nach links marschieren, dass sie rechts rausgekommen sind. Übrigens: Oskar Lafontaine klingt, laut einem WELT-Kommentar, auch schon wie ein linker Rechtspopulist. Ob er wohl auch einer der Wanderwähler hin zur AfD war oder so…

Maren Friedlaender

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

MdL Lorenz Deutsch zum Haus der Landesgeschichte

Aktuelle Highlights

Fr., 02.02.2018 Finanzierung des Neubaus der Hochschule für Musik und Tanz gesichert Deutsch hatte sich für Neubau stark gemacht Lorenz Deutsch, MdL
Unmittelbar vor den Weihnachtstagen kam die erlösende Nachricht aus Düsseldorf, dass die Finanzierung des Neubauprojekts der Hochschule für ... mehr
Do., 01.02.2018 Houben zum Wirtschaftspolitischen Sprecher ernannt Bundestagsfraktion wählt Ressortsprecher Reinhard Houben, MdB
Der Kölner Abgeordnete Reinhard Houben ist zum Wirtschaftspolitischen ... mehr
Do., 25.01.2018 Sterck: Zusätzlicher Parksuchverkehr ökonomische und ökologische Belastung FDP kritisiert Einrichtung einer Fahrradstraße auf dem Friesenwall Ralph Sterck, MdR
Die Bezirksvertretung Innenstadt soll in der heutigen Sitzung die Verwaltung mit der Anordnung einer Fahrradstraße auf dem gesamten ... mehr

Termin-Highlights


Di., 27.02.2018, 19:00 Uhr
FreiGespräch mit Walter Klitz
„Dr. Seltsam oder: Wie Kim Jong-un lernte, die Bombe zu lieben“ Hintergründe und Perspektiven des Nordkoreakonflikts Nahezu alle ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr