FDP lehnt SPD-Vorschlag für Bühnenneubau ab

Sterck: Populistischer Plan

31.07.2017 Pressemeldung Kölner Stadt-Anzeiger und Kölnische Rundschau

Die SPD stellt die Fortführung der Sanierung von Oper und Schauspielhaus am Offenbachplatz infrage und fordert die Prüfung eines Standorts für einen Neubau der Bühnen, so berichten der Kölner Stadt-Anzeiger und die Kölnische Rundschau in ihren Samstagsausgaben.

Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Ratsfraktion erklärt dazu: "Ich werfe der SPD vor, mit einem populistischen Plan nach Wählerstimmen zu fischen. Man kann sich nicht in Träumereien versteigen. Der Ansatz ist nicht seriös. Das Opernhaus steht zurecht unter Denkmalschutz und darf nicht abgerissen werden. Ich finde es schade, dass die SPD einen vermeintlichen Vorschlag präsentiert, der den Boden der Realpolitik verlässt.“

Feedback geben

Ralph Sterck, MdR

Ralph Sterck, MdR

Vorsitzender der FDP-Ratsfraktion

Stadtentwicklungsausschuss, Verkehrsausschuss, Hauptausschuss, Liegenschaftsausschuss und Unterausschuss Kulturbauten

mehr erfahren

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Rathaus
50667 Köln
Fon 0221 221-238 30
Fax 0221 221-238 33
ralph.sterck@stadt-koeln.de