Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Anfragen »

27.08.2012

Kölner Kammeroper und Rautenstrauch-Joest-Museum

Zwei Jahre nach der glanzvollen Neueröffnung des Rautenstrauch-Joest-Museums lagert der Großteil aller Sammlungsobjekte nach wie vor in den Räumen des alten Museumsgebäudes am Ubierring. Etwa 60.000 Objekte und 100.000 historische Fotografien müssen noch in die neuen Depots überführt werden. Der Umzug muss europaweit ausgeschrieben werden. Daraus ergeben sich folgende Fragen an die Verwaltung.

1. Wieso wurde der Umzug bisher noch nicht ausgeschrieben? Wann wird das geschehen und welche Kosten werden für den Umzug ungefähr anfallen?
Wie lange wird es dauern, bis der Umzug komplett durchgeführt ist?

2. Inwieweit werden alle Sammlungsobjekte in den Depots des neuen Museums am Neumarkt Platz haben und wo wird die umfangreiche Fotosammlung eingelagert, da das dafür vorgesehene Spezialdepot im neuen Gebäude aufgrund von Baumängeln und Fehlplanung der Archivräume nicht für diesen Zweck nutzbar ist?

3. Inwieweit kann das Gebäude am Ubierring in der Zwischenzeit für andere Zwecke genutzt werden?

4. Inwieweit liegt der Verwaltung bereits ein Umnutzungskonzept der Kölner Kammeroper vor, die den alten Kammerspielsaal als neue Spielstätte herrichten will und inwieweit ist es denkbar, dass ein Theaterbetrieb im Gebäude am Ubierring aufgenommen wird, obwohl die Räume, und speziell der alte Kammerspielsaal, nach Auskunft der Museumsleitung noch für mindestens zwei Jahre zur Vorbereitung der Sammlungsgegenstände für den Umzug genutzt werden müssen?

5. Da Oberbürgermeister Jürgen Roters eine Sanierung des Gebäudes seitens der Stadt ausschließt (siehe KStA vom 16.8.2012), bitten wir um Informationen, inwieweit es schon andere Pläne für eine Weiterverwendung der Räumlichkeiten gibt und inwieweit die Rheinische Musikschule und die Initiative Luxem dabei berücksichtigt werden?

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Vereinfachung des Zuwendungsrecht

Aktuelle Highlights

Fr., 11.01.2019 Besser Qualität für unsere Kitas Laufenberg: Holen nach, was Rot-Grün nicht schaffte bzw. wollte! Sylvia Laufenberg, MdR
Der FDP-Minister Joachim Stamp hat gestern die Initiativen zur Verbesserung der Kita-Situation in NRW vorgestellt. Dazu erklärt die ... mehr
Do., 10.01.2019 Erneuter Rückschlag im Dialog mit der Ditib Hoyer: Ditib muss sich klar von radikalen Kräften abgrenzen Katja Hpyer, MdR
Zur Islamkonferenz vom 2. - 4. Januar in der Kölner Zentralmoschee erklärt die stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion im Kölner Rat, ... mehr
Fr., 14.12.2018 Sterck: Machtfragen bestimmen Sachfragen FDP kritisiert schwarz-grüne Busspur auf Aachener Straße Geplante Busspur auf der Aachener Straße
CDU, Grüne und die Ratsgruppe GUT haben sich bei der Ost-West-Achse darauf verständigt, die Entscheidung zur Tunnellösung auf die lange ... mehr

Termin-Highlights

Gerd Kaspar
Zum politischen Familien-Brunch der FDP-Nippes am Sonntag, den 3. Februar 2019, um 10 Uhr sind Sie herzlich eingeladen. Wir treffen uns in ...mehr

Politik-Highlights


Fr., 09.11.2018
Freie Demokratinnen in Köln
Dr. Annette Wittmütz
Hallo, liebe Besucherin! Mein Name ist Annette Wittmütz. Ich bin ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr
Die Antragsteller bitten darum, folgende Resolution in die Tagesordnung des Rates am 05.07.2018 aufzunehmen. Der Rat der Stadt Köln ...mehr