Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Anfragen »

07.03.2014

Passivhausbauweise und Gesundheitsbelastungen

Die FDP-Fraktion hat gebeten, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der kommenden Sitzung des Gesundheitsausschusses und des AVR zu setzen.

Ein eigentlich geheimes Papier sollte die Gesundheitsbelastung für Feuerwehrleute durch Passivhausbauten der Feuerwehr Frankfurt am Main belegen, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung in ihrer Onlineausgabe berichtete. Die trockene Luft in drei Frankfurter Feuerwachen soll, laut arbeitsmedizinischem Dienst, zu erheblichen gesundheitlichen Belastungen der Feuerwehrleute führen. Ein Wert von weniger als 30 Prozent relativer Luftfeuchte sei in einer Langzeitmessung ermittelt worden. Dieser Wert würde die von der Wissenschaft empfohlenen Richtwerte deutlich unterschreiten. Ein Wert zwischen 50 und 60 Prozent sei insbesondere im Winter ideal. Zu trockene Luft führe zu einer Austrocknung der Nasenschleimhäute, was wiederum zu Erkrankungen führen kann.
Demnach wurde festgestellt, dass die Passivhausbauweise für Feuerwachen aus medizinischer Sicht nur bedingt geeignet ist, denn Maßnahmen für eine Erhöhung der Luftfeuchtigkeit in den Räumen der Feuerwachen, wie das Aufstellen von Zimmerpflanzen und Zimmerbrunnen oder die technische Modifikation der Lüftungsanlage zeigten wenig Erfolg. Es ist zu befürchten, dass Maßnahmen zur Befeuchtung und Klimatisierung der Räume einen deutlich höheren Energiebedarf verursachen und damit die Ziele der Passivhausbauweise konterkarieren. In jüngster Vergangenheit wurden zahlreiche städtische Bauprojekte mit Passivhausbauweise beschlossen, darunter Feuerwachen, Kindertagesstätten, Schulen und Sporthallen. In diesem Zusammenhang bittet die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln um die Beantwortung folgender Fragen:

1. Inwieweit ist der Verwaltung diese Problematik bekannt und welche Konsequenzen werden daraus folgen?
2. Inwieweit wurde zum Thema durch den arbeitsmedizinischen Dienst der Feuerwehr in Köln Stellung bezogen und wann wird diese Stellungnahme der Politik vorgelegt bzw. wann wird der arbeitsmedizinischen Dienst der Feuerwehr in Köln um eine Stellungnahme gebeten?
3. Welche gesundheitliche Belastung für unsere Kinder ist durch die Passivhausbauweise von Kölner Schulen und Sporthallen zu befürchten und wann wird die Verwaltung auf die drohende Gesundheitsbelastung für unsere Kinder reagieren?

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Vereinfachung des Zuwendungsrecht

Aktuelle Highlights

Fr., 11.01.2019 Besser Qualität für unsere Kitas Laufenberg: Holen nach, was Rot-Grün nicht schaffte bzw. wollte! Sylvia Laufenberg, MdR
Der FDP-Minister Joachim Stamp hat gestern die Initiativen zur Verbesserung der Kita-Situation in NRW vorgestellt. Dazu erklärt die ... mehr
Do., 10.01.2019 Erneuter Rückschlag im Dialog mit der Ditib Hoyer: Ditib muss sich klar von radikalen Kräften abgrenzen Katja Hpyer, MdR
Zur Islamkonferenz vom 2. - 4. Januar in der Kölner Zentralmoschee erklärt die stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion im Kölner Rat, ... mehr
Fr., 14.12.2018 Sterck: Machtfragen bestimmen Sachfragen FDP kritisiert schwarz-grüne Busspur auf Aachener Straße Geplante Busspur auf der Aachener Straße
CDU, Grüne und die Ratsgruppe GUT haben sich bei der Ost-West-Achse darauf verständigt, die Entscheidung zur Tunnellösung auf die lange ... mehr

Termin-Highlights

Gerd Kaspar
Zum politischen Familien-Brunch der FDP-Nippes am Sonntag, den 3. Februar 2019, um 10 Uhr sind Sie herzlich eingeladen. Wir treffen uns in ...mehr

Politik-Highlights


Fr., 09.11.2018
Freie Demokratinnen in Köln
Dr. Annette Wittmütz
Hallo, liebe Besucherin! Mein Name ist Annette Wittmütz. Ich bin ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr
Die Antragsteller bitten darum, folgende Resolution in die Tagesordnung des Rates am 05.07.2018 aufzunehmen. Der Rat der Stadt Köln ...mehr