Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Anfragen »

24.10.2006

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Bericht des Privatisierungsbeauftragten

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln hat folgende Anfrage auf die Tagesordnung der kommenden Sitzung des Finanzausschusses setzen lassen.

Nach Beschluss des Rates der Stadt Köln vom 26.09.2002 hat Oberbürgermeister Schramma entschieden, die Funktion eines Privatisierungsbeauftragen Herrn ltd. Stadtverwaltungsdirektor Dieter Körber, Leiter der Kämmerei, zu übertragen. Der FDP-Fraktion liegt seit diesem Datum kein Bericht über die Tätigkeit von Herrn Körber hinsichtlich seines Tätigkeitsfeldes als Privatisierungsbeauftragten der Stadt Köln vor. Wir bitten deshalb um Beantwortung folgender Fragen:

1. Inwieweit ist die Bewertung der städtischen Beteiligungen im Hinblick auf die strategischen Ziele der Stadt Köln durch den Privatisierungsbeauftragten erfolgt und gegebenenfalls abgeschlossen?

2. Welche Vor- und Nachteile hat die Prüfung der Gesellschaftsformen städtischer Unternehmen sowie weiterer sich derzeit noch in kommunaler Trägerschaft befindlicher Aufgabenfelder gebracht?

3. Inwieweit wurde externer Sachverstand bei der Untersuchung oben genannter Fragestellungen hinzugezogen?

4. Welche Ergebnisse hat die eingesetzte Arbeitsgruppe bezüglich des Beteiligungsmanagements und des Beteiligungscontrollings in anderen großen deutschen Kommunen erzielt?

5. Wann ist mit einem Bericht über die Tätigkeit des Privatisierungsbeauftragten und der Vorstellung der Ergebnisse der vergangenen Untersuchungen im Finanzausschuss zu rechnen?


Hintergrund:
Zitat aus dem Halbjahresbericht zum 30.06.2003
„Beschluss des Rates vom 26.09.2002 Ds.-Nr. 1402/002

Sachstand:
Herr Oberbürgermeister Schramma hat entschieden, die Funktion eines Privatisierungsbeauftragten Herrn ltd. Stadtverwaltungsdirektor Dieter Körber, Leiter der Kämmerei, zu übertragen. Unterstützt in dieser Aufgabe wird Herr Körber von der Beteiligungsverwaltung, die organisatorisch schon heute der Kämmerei zugeordnet ist.

Eine der wesentlichen Aufgaben des Privatisierungsbeauftragten ist die Bewertung der städtischen Beteiligung im Hinblick auf die strategischen Ziele der Stadt Köln. Dabei sollen auch die Vor- und Nachteile diverser Gesellschaftsformen dieser Unternehme, sowie weiterer derzeit noch in kommunaler Trägerschaft befindlicher Aufgabenfelder (gesamtes kommunales Aufgabenportfolio) hinsichtlich einer optimalen Zielerreichung und Aufgabenerfüllung für die Stadt Köln geprüft werden. Soweit erforderlich, muss externer Sachverstand hinzugezogen werden.

Hinsichtlich der Optimierung wird bei der Beteiligungsverwaltung eine Arbeitsgruppe eingerichtet. Diese Arbeitsgruppe hat den Auftrag, in enger Zusammenarbeit mit dem Privatisierungsbeauftragten sich zunächst einen umfänglichen Überblick über Beteiligungsmanagement und Beteiligungscontrolling in anderen großen deutschen Kommunen zu verschaffen, dabei auf die diversen, bereits von Beratungsunternehmen erstellten Vorschläge für andere große Kommunen mit zu berücksichtigen und Vorschläge zur Umsetzung des Ratsauftrages zu erarbeiten. Durch eine derartige Vorgehensweise können u. U. die Kosten für den Einsatz externer Berater minimiert werden. Sobald die Auswertungen vorgenommen wurden, wird der Finanzausschuss informiert und ein Vorschlag für das weitere Vorgehen vorgelegt.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Wirtschaft und Privatisierung: Der Staat ist kein guter Unternehmer.

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Vereinfachung des Zuwendungsrecht

Aktuelle Highlights

Fr., 11.01.2019 Besser Qualität für unsere Kitas Laufenberg: Holen nach, was Rot-Grün nicht schaffte bzw. wollte! Sylvia Laufenberg, MdR
Der FDP-Minister Joachim Stamp hat gestern die Initiativen zur Verbesserung der Kita-Situation in NRW vorgestellt. Dazu erklärt die ... mehr
Do., 10.01.2019 Erneuter Rückschlag im Dialog mit der Ditib Hoyer: Ditib muss sich klar von radikalen Kräften abgrenzen Katja Hpyer, MdR
Zur Islamkonferenz vom 2. - 4. Januar in der Kölner Zentralmoschee erklärt die stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion im Kölner Rat, ... mehr
Fr., 14.12.2018 Sterck: Machtfragen bestimmen Sachfragen FDP kritisiert schwarz-grüne Busspur auf Aachener Straße Geplante Busspur auf der Aachener Straße
CDU, Grüne und die Ratsgruppe GUT haben sich bei der Ost-West-Achse darauf verständigt, die Entscheidung zur Tunnellösung auf die lange ... mehr

Termin-Highlights

Gerd Kaspar
Zum politischen Familien-Brunch der FDP-Nippes am Sonntag, den 3. Februar 2019, um 10 Uhr sind Sie herzlich eingeladen. Wir treffen uns in ...mehr

Politik-Highlights


Fr., 09.11.2018
Freie Demokratinnen in Köln
Dr. Annette Wittmütz
Hallo, liebe Besucherin! Mein Name ist Annette Wittmütz. Ich bin ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr
Die Antragsteller bitten darum, folgende Resolution in die Tagesordnung des Rates am 05.07.2018 aufzunehmen. Der Rat der Stadt Köln ...mehr