Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Anfragen »

08.01.2002

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Verkehrliche Auswirkungen des Weihnachtsgeschäftes

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln hat folgende Anfrage auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses setzen lassen.

Das Weihnachtsgeschäft 2001 liegt hinter uns und die Verlautbarungen der Interessenverbände des Handels lassen auf einen erfolgreichen Abschluss des Geschäftsjahres schließen. Doch die verkehrlichen Belastungen für die Innenstadt sind nicht unerheblich. Daher muss es Ziel sein, für das kommende Jahr die Verkehrsabläufe weiter zu optimieren und die Einkaufsströme zu entzerren, um Köln als Einkaufsmagnet zu erhalten und auszubauen.

Wir fragen die Verwaltung:

1. Wie beurteilt die Verwaltung die Abwicklung der Fußgängerströme in den Haupteinkaufsstraßen der Innenstadt und in den Bereichen der vier Weihnachtsmärkte sowie insbesondere des neuen Bethlehemmarktes auf dem Wallrafplatz und welche Maßnahmen will die Verwaltung ergreifen, um die Fußgängerströme besser zu führen und zu entzerren, damit es nicht zu solchen „Stauerscheinungen“ kommt, wie sie in diesem Jahr auf der Hohe Straße aufgetreten sind?

2. Welches zusätzliche Angebot ist im Öffentlichen Personennahverkehr in der Vorweihnachtszeit und insbesondere an den verkaufsoffenen Samstagen vor Weihnachten in Köln gemacht worden, wie beurteilt die Verwaltung dieses Angebot vor dem Hintergrund von Fahrgastbeschwerden insbesondere bei den KVB, dass das Angebot der Nachfrage nicht gewachsen gewesen sei und welche Maßnahmen hält die Verwaltung für die Vorweihnachtszeit 2002ff. für angemessen, um durch die KVB ein attraktives Angebot als Alternative zum Besuch der Innenstadt mit dem eigenen PKW bieten zu können?

3. Wie beurteilt die Verwaltung die Abwicklung des Reisebusverkehrs und welche Überlegungen werden innerhalb der Verwaltung angestellt, um den Beschluss des Rates vom 11. September 2001 zu erfüllen und dezentrale Alternativen für den Busparkplatz an der Komödienstraße zu finden?

4. Wie beurteilt die Verwaltung die Akzeptanz des Parkleitsystems durch die Autofahrer, welche Erfahrungen wurden mit dem Einsatz der Verkehrslotsen in diesem Jahr gemacht und welche weiteren Optimierungen zur Verteilung des Parksuchverkehrs auf alle im Bereich des Stadtbezirkes Innenstadt vorhandenen Parkhäuser und Tiefgaragen sowie städtische und private Parkmöglichkeiten (inkl. Parkplätze wie hinter Haus Neuerburg oder Schulhöfe) schlägt die Verwaltung vor?

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Vereinfachung des Zuwendungsrecht

Aktuelle Highlights

Fr., 11.01.2019 Besser Qualität für unsere Kitas Laufenberg: Holen nach, was Rot-Grün nicht schaffte bzw. wollte! Sylvia Laufenberg, MdR
Der FDP-Minister Joachim Stamp hat gestern die Initiativen zur Verbesserung der Kita-Situation in NRW vorgestellt. Dazu erklärt die ... mehr
Do., 10.01.2019 Erneuter Rückschlag im Dialog mit der Ditib Hoyer: Ditib muss sich klar von radikalen Kräften abgrenzen Katja Hpyer, MdR
Zur Islamkonferenz vom 2. - 4. Januar in der Kölner Zentralmoschee erklärt die stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion im Kölner Rat, ... mehr
Fr., 14.12.2018 Sterck: Machtfragen bestimmen Sachfragen FDP kritisiert schwarz-grüne Busspur auf Aachener Straße Geplante Busspur auf der Aachener Straße
CDU, Grüne und die Ratsgruppe GUT haben sich bei der Ost-West-Achse darauf verständigt, die Entscheidung zur Tunnellösung auf die lange ... mehr

Termin-Highlights

Gerd Kaspar
Zum politischen Familien-Brunch der FDP-Nippes am Sonntag, den 3. Februar 2019, um 10 Uhr sind Sie herzlich eingeladen. Wir treffen uns in ...mehr

Politik-Highlights


Fr., 09.11.2018
Freie Demokratinnen in Köln
Dr. Annette Wittmütz
Hallo, liebe Besucherin! Mein Name ist Annette Wittmütz. Ich bin ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr
Die Antragsteller bitten darum, folgende Resolution in die Tagesordnung des Rates am 05.07.2018 aufzunehmen. Der Rat der Stadt Köln ...mehr