Köln kann mehr
alle Meldungen »

06.05.2018

report-k.de

Pressemeldung

Landesregierung verspricht Erleichterungen für LGBTIQ-Flüchtlinge

Dr. Joachim Stamp, MdL
Dr. Joachim Stamp, MdL
Dr. Joachim Stamp, MdL
Bild verkleinern
Dr. Joachim Stamp, MdL
NRW-Integrationsminister Stamp zu Gast beim LSVD-Verbandstag
Mitte April fand in Köln eine Veranstaltung mit hohem Besuch statt. Der Verein Der Rainbow Refugees Cologne - Support Group e.V. lud zum LSVD-Verbandstag und NRW-Integrationsminister Dr. Joachim Stamp kam. Und der hatte gleich mehrere Zusagen im Gepäck, als er vor den Verbandsvertretern zum dem Thema Flüchtlinge mit gleichgeschlechtlicher Orientierung in NRW-Städten sprach.

Der FDP-Politiker hatte dort zugesagt, den Schutz von LGBTIQ-Geflüchteten zu garantieren. Er versprach, dass in den Landesunterbringungen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einschließlich des Wachpersonals besonders geschult und dass die Ansprechpartner mit Regenbogen-Button als Erkennungszeichen eingesetzt werden. Zudem sollen mehrsprachige Informationen gegen Homo- und Transphobie allen Flüchtlingen in Landesunterkünften ausgehändigt werden sollen.

Auch bei der in letzter Zeit für viele LGBTIQ*-Geflüchteten problematischen Kommunenzuteilung mit dreijähriger Wohnsitzauflage versprach der NRW-Minister Erleichterungen. Die Anbindung an die Hilfsangebote der Szene in den Großstädten sowie entsprechende soziale Bindungen sollen auf Antrag bei der Zuweisung Berücksichtigung finden. Auch eine nachträgliche Umverteilung soll möglich sein.

Der Rainbow Refugees Cologne - Support Group e.V. begrüßt die Zusagen des Ministers – und wird seine Taten an diesen Worten messen. Die Zusagen wären eine sehr große Erleichterung für die Betroffenen, denn eine Wohnung in der Provinz fernab vom Umfeld und ohne Geld für die Fahrtkosten in die Großstadt kann die LGBTIQ*-Geflüchteten schnell zur Verzweiflung bis hin zur Depression führen.

„Aus der Erfahrung unserer täglichen Arbeit sind diese angekündigten Maßnahmen mehr als notwendig und derzeit noch lange nicht Realität. Wir begrüßen daher die Aussagen des NRW-Familienministers, stehen seinem Hause gerne als Ansprechpartner zur Verfügung und werden die Umsetzung der Politik kritisch begleiten“, kommentierte Sina Vogt, Vorstand der Rainbow Refugees Cologne-Support Group e.V..

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Christian Lindner beim Sommerfest 2018

Aktuelle Highlights

Mi., 10.10.2018 Gerd Kaspar Bezirkskandidat für Europa Bezirksparteitag wählt Spitzenkandidaten zur Europawahl Gerd Kaspar
Rund 90 Deligierte aus den FDP-Kreisverbänden Oberberg, Rheinberg, Rhein-Sieg, Rhein-Erft, Leverkusen, Bonn und Köln haben sich am Samstag, ... mehr
Fr., 28.09.2018 Laufenberg: Talente von Kindern entdecken, wo sie unerkannt bleiben FDP will Talentschulen nach Köln holen Sylvia Laufenberg, MdR
Die FDP fordert gemeinsam mit CDU und Grünen in einem gestern gefassten Beschluss des Schulausschusses die Bewerbung um mindestens drei der ... mehr
Mi., 19.09.2018 Sterck: Probleme beim Wohnungsbau in Köln sind hausgemacht FDP fordert Entfesselung für mehr neue Wohnungen Ralph Sterck, MdR
Die Zahl der Wohnungen, für die im ersten Halbjahr 2018 in Köln Baugenehmigungen erteilt wurden, ist um mehr als 25% eingebrochen, wie ... mehr

Termin-Highlights

Debatte über das Europa-Wahlprogramm der FDP mit Dr. Matthias Schulenberg. Weitere Infos ...mehr
Moritz Körner, MdL
Mit Moritz Körner, MdL In Zeiten von digitalem Fortschritt und immer neuen Technologien stehen die Hochschulen in unserem Land ...mehr

Mo., 12.11.2018, 18:30 Uhr bis 21:30 Uhr
"The Match - Nahles vs. Lindner"
Christian Lindner, MdB
Visionen für die Wirtschaft in Deutschland Mit Andrea Nahles, Partei- und Fraktionsvorsitzende, SPD, und Christian Lindner, ...mehr

Politik-Highlights


Mi., 03.10.2018
Freie Demokratinnen in Köln
Dr. Annette Wittmütz
Freie Demokratinnen in Köln Hallo, liebe Besucherin! Mein Name ist ...mehr
Die Antragsteller bitten darum, folgende Resolution in die Tagesordnung des Rates am 05.07.2018 aufzunehmen. Der Rat der Stadt Köln ...mehr
Die antragsstellenden Fraktionen bitten darum, folgenden Dringlichkeitsantrag in die Tagesordnung der Ratssitzung am 03.05.2018 ...mehr