Köln kann mehr
alle Meldungen »

09.05.2018

FDP-Landtagsfraktion NRW

Meldung

Witzel: Zockerei am Roulettetisch ist keine öffentliche Daseinsvorsorge

Entwurf der Münchener Architekten Allmann-Sattler-Wappner für die Spielbank am Ottoplatz
Bild vergrößern
Entwurf der Münchener Architekten Allmann-Sattler-Wappner für die Spielbank am Ottoplatz
Entwurf der Münchener Architekten Allmann-Sattler-Wappner für die Spielbank am Ottoplatz
Bild verkleinern
Entwurf der Münchener Architekten Allmann-Sattler-Wappner für die Spielbank am Ottoplatz
Grundsatzentscheidung der Koalition zur WestSpiel-Privatisierung
Zur Grundsatzentscheidung der schwarz-gelben Koalitionsregierung für eine Privatisierung des staatlichen Casinobetreibers WestSpiel erklärt stellvertretende Vorsitzende und finanzpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Ralf Witzel:

„Mit der Entscheidung zur Privatisierung der Staatscasinos inklusive der 5. Lizenz für den Bau einer Spielbank in Köln setzt sich mit besten Argumenten die Erkenntnis durch, dass Roulette-Angebote nicht zur öffentlichen Daseinsvorsorge gehören. Eine wettbewerbliche Ausschreibung des Glücksspielbetriebs ist ordnungspolitisch geboten, ökonomisch vernünftig und zugleich gesellschaftspolitisch verantwortbar.

Ohne Abstriche bei der Anbieterseriosität, der Casinoaufsicht und der Spielbankabgabe gilt es nun festzustellen, ob sich auch in Nordrhein-Westfalen private Betreiber wie bereits in anderen Bundesländern zutrauen, Spielbanken erfolgreich zu betreiben. Gesucht sind seriöse Veranstalter mit einem positiven Fortführungsinteresse für das Unternehmen, was auch den Beschäftigten neue Perspektiven bietet.

Die jahrelange wirtschaftliche und kulturelle Fehlentwicklung bei WestSpiel unter öffentlicher Regie hat hingegen zu Verlusten in Millionenhöhe geführt und damit zugleich gezeigt, dass der Staat nicht automatisch der bessere Unternehmer ist. Hier gilt es, dem Steuerzahler zukünftige Belastungen aus dem staatlichen Spielbankenbetrieb zu ersparen. Auch die Entscheidung der Koalition zur Sicherung werthaltiger Kunstwerke zeigt, dass der aktuelle Umgang mit WestSpiel viel verantwortungsvoller erfolgt als bei der rot-grünen Vorgängerregierung.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Christian Lindner beim Sommerfest 2018

Aktuelle Highlights

Mi., 10.10.2018 Gerd Kaspar Bezirkskandidat für Europa Bezirksparteitag wählt Spitzenkandidaten zur Europawahl Gerd Kaspar
Rund 90 Deligierte aus den FDP-Kreisverbänden Oberberg, Rheinberg, Rhein-Sieg, Rhein-Erft, Leverkusen, Bonn und Köln haben sich am Samstag, ... mehr
Fr., 28.09.2018 Laufenberg: Talente von Kindern entdecken, wo sie unerkannt bleiben FDP will Talentschulen nach Köln holen Sylvia Laufenberg, MdR
Die FDP fordert gemeinsam mit CDU und Grünen in einem gestern gefassten Beschluss des Schulausschusses die Bewerbung um mindestens drei der ... mehr
Mi., 19.09.2018 Sterck: Probleme beim Wohnungsbau in Köln sind hausgemacht FDP fordert Entfesselung für mehr neue Wohnungen Ralph Sterck, MdR
Die Zahl der Wohnungen, für die im ersten Halbjahr 2018 in Köln Baugenehmigungen erteilt wurden, ist um mehr als 25% eingebrochen, wie ... mehr

Termin-Highlights

Debatte über das Europa-Wahlprogramm der FDP mit Dr. Matthias Schulenberg. Weitere Infos ...mehr
Moritz Körner, MdL
Mit Moritz Körner, MdL In Zeiten von digitalem Fortschritt und immer neuen Technologien stehen die Hochschulen in unserem Land ...mehr

Mo., 12.11.2018, 18:30 Uhr bis 21:30 Uhr
"The Match - Nahles vs. Lindner"
Christian Lindner, MdB
Visionen für die Wirtschaft in Deutschland Mit Andrea Nahles, Partei- und Fraktionsvorsitzende, SPD, und Christian Lindner, ...mehr

Politik-Highlights


Mi., 03.10.2018
Freie Demokratinnen in Köln
Dr. Annette Wittmütz
Freie Demokratinnen in Köln Hallo, liebe Besucherin! Mein Name ist ...mehr
Die Antragsteller bitten darum, folgende Resolution in die Tagesordnung des Rates am 05.07.2018 aufzunehmen. Der Rat der Stadt Köln ...mehr
Die antragsstellenden Fraktionen bitten darum, folgenden Dringlichkeitsantrag in die Tagesordnung der Ratssitzung am 03.05.2018 ...mehr