Köln kann mehr
alle Meldungen »

11.09.2018

Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie NRW

Meldung

Pinkwart: Begeistert von positiver Resonanz

Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Bild verkleinern
Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Gründerstipendium: 49 Vorhaben zur Förderung empfohlen
Gründerstipendium.NRW: Seit Juli wurden bereits 49 Vorhaben mit 103 Gründerinnen und Gründern zur Förderung empfohlen. Minister Pinkwart: "Ich bin begeistert von der positiven Resonanz, die diese neue Förderung in der Start-up-Szene erfährt Düsseldorf. 26 Millionen Euro stellt die Landesregierung bis Ende 2022 für das neue Gründerstipendium.NRW zur Verfügung – bis zu drei Gründer eines Start-ups erhalten dabei ein Jahr lang jeweils 1.000 Euro monatlich. Damit können sie sich auf ihre innovative Geschäftsidee konzentrieren und den Erfolg ihrer Gründung erhöhen. Die Organisation der Förderung erfolgt dezentral und unbürokratisch über die Gründernetzwerke in Nordrhein-Westfalen."

Bei der Überreichung der ersten Stipendien an junge Gründerinnen und Gründer aus Paderborn, Bielefeld, Münster sowie Köln und Bonn/Rhein-Sieg sagte Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Wir haben im Juli den Startschuss für das Gründerstipendium.NRW gegeben. Begeistert bin ich über die positive Resonanz, die diese neue Förderung in der Start-up-Szene erfährt: Aktuell wurden bereits 49 Vorhaben mit 103 Gründerinnen und Gründern von den Netzwerken in Bochum, Bielefeld, Bonn/Rhein-Sieg, Düsseldorf, Köln und Paderborn zur Förderung empfohlen. Weitere Jurysitzungen sind bereits anberaumt, unter anderem in Aachen und Essen. Mit dem Stipendium schaffen wir die Bedingungen dafür, dass Nordrhein-Westfalen seine kreativen und unternehmerischen Kräfte noch besser entfalten und sich zum Gründerland Nr. 1 entwickeln kann.“

Die Empfänger der ersten Gründerstipendien repräsentieren folgende Start-ups:
- Intab Pro (Software zur Optimierung des Bestellprozesses von Bäckereien), Paderborn
- Akubu (Vermittlung und Vermarktung von Kursangeboten im Internet), Paderborn
- azubi-me (Vermittlungsportal für Ausbildungsplätze), Münster
- LoyJoy (Marketing-Software für die Konsumgüterbranche), Münster
- Grillmais (Handel und Weiterentwicklung von nachhaltigen Waren der Landwirtschaft), Bonn
- CollarCare (Digitales Hundehalsband), Bielefeld
- Flux (App für Mobilitätsdienstleistungen), Köln

Voraussetzungen und Wege zum Gründerstipendium.NRW:
• Zielgruppe des neuen Stipendiums sind angehende Gründerinnen und Gründer und Teams bis zu drei Personen, die zum Antragszeitpunkt noch nicht gegründet haben oder deren Gründung jünger ist als 12 Monate.
• Entscheidend ist die innovative Geschäftsidee. Sie muss ein im Vergleich zum Stand der Technik verbessertes Produkt oder Verfahren oder eine neue Dienstleistung mit einem deutlichen Kundennutzen und Alleinstellungsmerkmalen enthalten.
• Die Auswahl und das Coaching der Stipendiatinnen und Stipendiaten erfolgt durch die landesweiten Gründernetzwerke wie die STARTERCENTER NRW, die Digital Hubs und weitere vom Land Nordrhein-Westfalen zertifizierte Inkubatoren und Akzeleratoren.
• Eine Bewerbung für das Gründerstipendium.NRW ist bei allen auf der Website www.gruenderstipendium.nrw verzeichneten zertifizierten Gründernetzwerken in der jeweiligen Region des Bewerbers möglich.
• Informationen, Formulare und Ansprechpartner für Bewerber und Netzwerkpartner gibt es auf www.gruenderstipendium.nrw .

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Rede zum Bundeshaushalt

Aktuelle Highlights

Fr., 14.12.2018 Sterck: Machtfragen bestimmen Sachfragen FDP kritisiert schwarz-grüne Busspur auf Aachener Straße Ost-West-U-Bahn bis Lindenthal
CDU, Grüne und die Ratsgruppe GUT haben sich bei der Ost-West-Achse darauf verständigt, die Entscheidung zur Tunnellösung auf die lange ... mehr
Di., 11.12.2018 FDP lehnt Interim des Stadtmuseums im Haus Sauer ab Sterck: Vernachlässigung kein Grund zur Aufgabe des Zeughauses Ralph Sterck, MdR
Das historische Gebäude des Kölnischen Stadtmuseums ist in Folge sträflicher Vernachlässigung inzwischen weitgehend ruiniert. Der Rat hat ... mehr
Mo., 19.11.2018 Houben: Mobile Drogenkonsumräume Schritt in richtige Richtung FDP fordert kurzfristiges Drogenhilfeangebot am Neumarkt Bettina Houben
Der Rat der Stadt Köln hat im Juni 2016 beschlossen, einen Drogenkonsumraum in der Umgebung des Neumarktes mit einem umfassenden ... mehr


Politik-Highlights


Fr., 09.11.2018
Freie Demokratinnen in Köln
Dr. Annette Wittmütz
Hallo, liebe Besucherin! Mein Name ist Annette Wittmütz. Ich bin ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr
Die Antragsteller bitten darum, folgende Resolution in die Tagesordnung des Rates am 05.07.2018 aufzunehmen. Der Rat der Stadt Köln ...mehr