Köln kann mehr
alle Meldungen »

30.12.2018

FDP-Bundestagsfraktion

Meldung

Funklöcher müssen schnell geschlossen werden

Reinhard Houben, MdB
Bild vergrößern
Reinhard Houben, MdB
Reinhard Houben, MdB
Bild verkleinern
Reinhard Houben, MdB
Houben: Mobilfunk-Probleme durch 5G nicht zu beheben
FDP lehnt 5G-Vergaberegeln ab
Die Bundesnetzagentur hat die Regeln für die Vergabe der 5G-Frequenzen veröffentlicht. Die FDP-Vertreter Frank Sitta und Reinhard Houben haben im Beirat der Bundesnetzagentur dagegen gestimmt. Ausschlaggebend waren die Festlegung der Versorgungsauflagen auf Haushalts- statt auf Flächenabdeckung, die unklare Rolle der Bundesnetzagentur bei Streitigkeiten zwischen Infrastrukturbetreibern und Diensteanbietern, das spezifische Vorgehen bei den lokalen Frequenzen für die Industrie sowie die drohende Rechtsunsicherheit und Verzögerungen aufgrund möglicher Klagen von Seiten der Mobilfunkunternehmen. Nach der Sitzung erklärten Frank Sitta und Reinhard Houben:

"Dass die Bundesregierung alle Mobilfunk-Probleme durch die 5G-Frequenzvergabe beheben möchte, wird nicht funktionieren. Die Probleme im Mobilfunkmarkt bestehen vor allem bei 4G, die Funklöcher in diesem Netz müssen jetzt schnell geschlossen werden. Und statt dem Wünsch-dir-was der letzten Wochen brauchen wir ein Konzept aus einem Guss für den gesamten Mobilfunk. Da dies offensichtlich fehlt, können wir den Vergaberegeln in der aktuellen Form nicht zustimmen.

So ist die Rechtssicherheit des Verfahrens durch den politischen Einfluss auf die Bundesnetzagentur gefährdet. Zudem enthalten die Regeln keine klar definierte Schiedsrichterrolle der Bundesnetzagentur zur Stärkung des Wettbewerbs. Die Vergabe der lokalen Frequenzen an die Industrie sollte unabhängig von der restlichen Frequenzvergabe sofort stattfinden und zwar für das gesamte - für die Industrie vorgesehene - Spektrum. Es darf keine Aufteilung der lokalen Frequenzen geben. Eine weitere Verzögerung des Verfahrens kann sich Deutschland nicht leisten."

Weitere Informationen zum Standpunkt der FDP kann man einem Gastbeitrag von Christian Lindner und Frank Sitta im Handelsblatt entnehmen.
Link zum Handelsblatt: https://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/gastkommentar-diese-fuenf-dinge-sind-bei-der-5g-frequenzvergabe-entscheidend/23671042.html?ticket=ST-4832599-Z4FxUv71hupygi4716fC-ap1


vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Vereinfachung des Zuwendungsrecht

Aktuelle Highlights

Fr., 11.01.2019 Besser Qualität für unsere Kitas Laufenberg: Holen nach, was Rot-Grün nicht schaffte bzw. wollte! Sylvia Laufenberg, MdR
Der FDP-Minister Joachim Stamp hat gestern die Initiativen zur Verbesserung der Kita-Situation in NRW vorgestellt. Dazu erklärt die ... mehr
Do., 10.01.2019 Erneuter Rückschlag im Dialog mit der Ditib Hoyer: Ditib muss sich klar von radikalen Kräften abgrenzen Katja Hpyer, MdR
Zur Islamkonferenz vom 2. - 4. Januar in der Kölner Zentralmoschee erklärt die stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion im Kölner Rat, ... mehr
Fr., 14.12.2018 Sterck: Machtfragen bestimmen Sachfragen FDP kritisiert schwarz-grüne Busspur auf Aachener Straße Geplante Busspur auf der Aachener Straße
CDU, Grüne und die Ratsgruppe GUT haben sich bei der Ost-West-Achse darauf verständigt, die Entscheidung zur Tunnellösung auf die lange ... mehr

Termin-Highlights

Gerd Kaspar
Zum politischen Familien-Brunch der FDP-Nippes am Sonntag, den 3. Februar 2019, um 10 Uhr sind Sie herzlich eingeladen. Wir treffen uns in ...mehr

Politik-Highlights


Fr., 09.11.2018
Freie Demokratinnen in Köln
Dr. Annette Wittmütz
Hallo, liebe Besucherin! Mein Name ist Annette Wittmütz. Ich bin ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr
Die Antragsteller bitten darum, folgende Resolution in die Tagesordnung des Rates am 05.07.2018 aufzunehmen. Der Rat der Stadt Köln ...mehr