Köln kann mehr
alle Meldungen »

30.03.2013

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Kölner FDP protestiert gegen Streichung der Landesmittel für Archäologie

Ralph Sterck, MdR
Bild vergrößern
Ralph Sterck, MdR
Ralph Sterck, MdR
Bild verkleinern
Ralph Sterck, MdR
Sterck: Geschichte fordert Verantwortung
Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen plant die vollständige Streichung der Mittel für die Archäologie zum Jahre 2015. Schon im nächsten Jahr sollen statt derzeit 12 Millionen nur noch 3,3 Millionen zur Verfügung stehen. Hierzu erklärt Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln:

„Die von der Landesregierung NRW geplante vollständige Streichung der Mittel für Archäologie bedeutet, dass die wissenschaftliche Begleitung von Neufunden, wie sie gerade in einer Stadt wie Köln durch regelmäßige Bautätigkeit im historischen Boden an der Tagesordnung sind, weitgehend unmöglich wird.

Zwar sieht das angekündigte neue Bodendenkmalgesetz das Verursacherprinzip vor, der Bauherr muss also die Grabungskosten übernehmen. Allerdings erfasst es nur die unmittelbare Grabungstätigkeit. Die wissenschaftliche Nachbetreuung der Funde wird also unmöglich. Außerdem gilt das Verursacherprinzip auch nur für bereits bekannte Fundstellen. Falls also noch Unbekanntes entdeckt wird, fehlt dafür jede Finanzierung. Die Landesregierung zeigt da eine seltsame Vorstellung von Archäologie.

Darüber hinaus steht zu erwarten, dass durch den zwangsläufigen Stellenabbau in der Bodendenkmalpflege auch die Beobachtung der Baustellen nicht mehr systematisch möglich ist. Die Begeisterung der Bauherren für Funde wird sich gleichzeitig noch weiter reduzieren, wenn neben der Bauverzögerung auch noch die Grabungskosten zu tragen sind. Dies stellt übrigens einen schönen Beitrag zur weiteren Kostensteigerung auf dem Kölner Immobilienmarkt dar.

Es ist deprimierend, mit ansehen zu müssen, wie die rot-grüne Landesregierung in ihrer haushaltspolitischen Hilflosigkeit gewachsene und kulturell unverzichtbare Strukturen zerschlägt. Zur Erinnerung: Das Land hat gerade wieder Rekordeinnahmen verzeichnet.
Entgegen den Beteuerungen von Hannelore Kraft, sieht es für die Kultur in NRW finster aus!“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Kunst und Kultur.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB zu einem möglichen Freihandelsabkommen mit Kanada und Japan

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 08.08.2018, 18:00 Uhr
Sommerfest mit Christian Lindner
Christian Lindner, MdB
Weitere Infos folgen in ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr