Dieser Termin ist öffentlich.

16.09.2020 17:45 Uhr

Stadtspaziergang: Köln in der NS-Zeit

Friedrich Naumann Stiftung

Wir laden Sie herzlich ein, im Rahmen eines geführten Spaziergangs durch die Stadt mit uns der Frage zu nachzugehen, wie die Nationalsozialisten auch in Köln an die Macht kommen konnten. Erfahren werden wir, wie es ihnen gelang, ihre Machtposition zu sichern und auszubauen, und wie sie ihr Terrorsystem immer mehr ausweiten konnten. Hierbei räumen wir mit manchen Kölner Legenden auf, und wir schauen uns das Verhalten der Karnevalisten sowie der christlichen Kirchen an.

Unsere Tour führt uns am EL-DE Haus vorbei, das seit Anfang der 80er Jahre unter Denkmalschutz steht, und von 1935 bis 1945 Sitz der Kölner Gestapo war. Hier befindet sich heute das NS-Dokumentationszentrum. Auch begeben wir uns zu einem der Orte der Sondergerichte. Die Verfolgung von Menschen aus politischen, aber auch aus rassischen Gründen wird ebenfalls Thema unserer Führung sein.

Mehr denn je ist es wichtig, die Erinnerung an das Leben und Leiden der Opfer des Nationalsozialismus wachzuhalten und dafür zu sorgen, dass sich dieser Teil unserer Geschichte niemals wiederholen wird.
Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter dem unten stehenden Anmeldelink.
 

Veranstaltungsort:

Treffpunkt: Vor dem Rathaus, Alter Markt, 50667 Köln

 

Feedback geben