Dieser Termin ist öffentlich.

29.07.2021 17:45 Uhr Uhr

Stolperstein-Führung Köln-Ehrenfeld, Auf Spurensuche gegen das Vergessen

Vermutlich haben auch Sie bereits die kleinen 10 x 10 x 10 cm große Betonquader, in die eine Messingplatte verankert ist, in Ihrer Stadt entdeckt. Auf den Messingplatten werden die Namen und Daten von Menschen mit Schlagbuchstaben eingeschlagen, die während der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt und ermordet wurden. Der Künstler Gunter Demnig verlegt seit 1990 diese sog. Stolpersteine. In Köln liegen inzwischen ca. 2.200 Stolpersteine. Auf unserem Rundgang in Köln-Ehrenfeld begegnet uns nur eine kleine Auswahl der über 80 Stolpersteine, die der Künstler Gunter Demnig zur Erinnerung an die von den Nationalsozialisten ermordeten Opfern in Ehrenfeld ausgelegt hat. Sie zeigen das gesamte Spektrum der Betroffenen: Alte und Junge, Frauen und Männer, Widerstandskämpfer und rassisch Verfolgte. Auf dieser Stolperstein-Führung erfahren wir etwas über die sogenannten "Ghettohäuser" und warum manche Stolpersteine anonymisiert ausgelegt werden. Wir hören die Abschiedsworte des Kommunisten Otto Kropp und erhalten Akteneinsicht zum Tötungsdelikt an dem jüdischen Frisör Moritz Spiro, der in der Reichspogromnacht misshandelt worden ist. Wir finden einen Stolperstein für Albert Richter, hören von seinen sportlichen Erfolgen als Radrennfahrer und von seinem bitteren Ende. Wir sehen den Stein für Bartholomäus Schink und reden über die Kölner Edelweißpiraten. Wir laden Sie ein, sich gemeinsam mit uns auf eine Spurensuche gegen das Vergessen zu begeben.

Veranstaltungsort:

Vor dem Haus Sömmeringstra0e 7, 50832 Köln

Feedback geben