Erneute Entlassungswelle bei Ford

Auto-Konzern mit Personalreduzierung um 5000 Plätze allein in Deutschland

15.04.2019 Meldung Kölner Stadt-Anzeiger

Prof. Dr. Andreas Pinkwart

Nach noch subtilen Ankündigungen im Januar wurde die Unternehmensleitung des Autobauers zu Beginn dieser Woche konkreter.
Der neue Sparkurs umfasst ein Strukturkosteneinsparungen von mindestens 500 Millionen Euro und somit eine Verschlankung der gesamten Organisationsstruktur, einschließlich Leiharbeitern.

Enttäuscht von der Entscheidung der Führungsebene zeigt sich Oberbürgermeisterin Reker, welche die guten Voraussetzungen für eine nachhaltige und zukunftsorientierte des Kölner Standortes hervorhob.

Auch NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart hat sich in die Debatte eingeschaltet:

„Der Trend zur Elektromobilität und zum autonomen Fahren stellt Hersteller und Zulieferer vor große Herausforderungen. Die Landesregierung steht in engem Kontakt mit Vorstand, Betriebsräten und Gewerkschaften, damit Ford in NRW eine gute Zukunft hat. Denn das Unternehmen spielt eine wichtige Rolle in den strategischen Überlegungen der Landesregierung zur Zukunft der Mobilität.“

Feedback geben