Houben: Konjunkturpaket der Großen Koalition sollte nachgebessert werden

Statement zum Vorschlag des DIW eines weiteren Konjunkturpakets

20.06.2020 Meldung FDP-Bundestagsfraktion

Reinhard Houben, MdB

Zum Vorschlag des DIW eines weiteren Konjunkturpakets erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion Reinhard Houben:

„Der Vorschlag des DIW ist prinzipiell richtig, mehr Geld in Digitalisierung, Bildung und Gründungen zu investieren. Ein zweites Konjunkturpaket wäre aus Sicht der FDP-Fraktion allerdings ein Fehler und auch überhaupt nicht notwendig. Vielmehr sollte das Konjunkturpaket der Großen Koalition nachgebessert werden. Leitgedanke muss dabei sein: Mehr langfristige Investitionen, dafür weniger Strohfeuer. Mit einer großen Steuerreform könnten beispielsweise sowohl Bürger als auch Unternehmen entlastet werden, was gleichzeitig mehr Spielraum für private Investitionen schaffen würde. Zudem muss auch in den öffentlichen Haushalten Vorfahrt für Investitionen in Bildung und Infrastruktur gelten. Nicht mit neuen und teureren Konjunkturprogrammen schaffen wir einen Neustart für Deutschland, sondern mit einem Dreiklang aus steuerlichen Entlastungen, Investitionen und Bürokratieabbau.“

Feedback geben

Reinhard  Houben, MdB

Reinhard Houben, MdB

Vorsitzender des FDP-Bezirksverbands Köln

Mitglied des Bundestags

mehr erfahren

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Fon 030 227-73375
Fax 030 227-70377
reinhard.houben@bundestag.de