Minister Stamp eröffnet Gamescom in Köln: Nordrhein-Westfalen ist Games-Standort Nummer eins

Landesregierung hat Förderung für die Games-Branche seit dem Amtsantritt verdreifacht

23.08.2019 Meldung FDP-Landtagsfraktion NRW

Als stellvertretender Ministerpräsident hat Jugendminister Joachim Stamp in Köln die weltweit größte Computer- und Videospielemesse Gamescom eröffnet. „Nordrhein-Westfalen ist seit zehn Jahren stolzer Gastgeber der Gamescom. Wir begrüßen ausdrücklich, dass das auch in Zukunft so bleibt. Die Landesregierung hat dafür gesorgt, dass Nordrhein-Westfalen Games-Standort Nummer eins in Deutschland ist. Seit Amtsantritt der NRW-Koalition haben wir die Förderung für die Games-Branche auf drei Millionen Euro verdreifacht.“
 
Minister Stamp forderte vom Bund mehr Unterstützung für die Games-Branche. „Sie ist ein wichtiger Innovationsmotor, wie zahlreiche Beispiele aus der Medizin, der Wirtschaft und Wissenschaft zeigen. Die Games-Branche braucht aber Planungssicherheit. Wir als Land leisten unseren Beitrag. Aber es ist für den Standort Deutschland wichtig, dass auch der Bund nachzieht.“
 
Im Anschluss eröffnete Minister Stamp das 14. Jugendforum NRW im Rahmen der Gamescom. Mit dem diesjährigen Themenschwerpunkt „create your world – create your reality“ stehen medienpädagogische Angebote zur Förderung der Kreativität im Mittelpunkt. Dazu zählen unter anderem Programmieren, Roboting, Filmproduktion oder Spieleentwicklung. Die interaktiven Angebote richten sich sowohl an Kinder und Jugendliche als auch an Eltern und pädagogische Fachkräfte. Erstmalig veranstaltet das Jugendforum NRW in diesem Jahr ein Benefiz-Gaming. Ziel dabei ist es, Kinder und Jugendliche spielerisch für soziales Engagement zu begeistern.
 
„Mehr denn je haben Jugendliche heute die Möglichkeit, selbstbestimmt und kreativ eigene Welten zu erschaffen. Diese schöpferischen und kreativen Potenziale wollen wir fördern. Gleichzeitig müssen wir aber Hate Speech und Cybermobbing entschieden entgegentreten und Kinder wie Jugendliche davor schützen“, betonte Minister Stamp.
 
Bis zum Ende der Gamescom am 24. August kann das Jugendforum NRW in Halle 10.2 besucht werden. Es wird gefördert aus Mitteln des Kinder- und Jugendförderplans des Landes Nordrhein-Westfalen und durch Mittel der Stadt Köln.

Feedback geben