FDP-Werkstattgespräch zur Zukunft der Hochschulfreiheit in NRW

Mit Pinkwart und Freimuth

17.03.2014 Meldung FDP-Landtagsfraktion NRW

Prof. Dr. Andreas Pinkwart

Der von der Landesregierung vorgestellte Plan zur Änderung des Hochschulgesetzes ruft in der Wissenschaftslandschaft und Wirtschaft von NRW Enttäuschung und Widerstand hervor. Nach den Plänen von Rot-Grün steht eine umfassende Rückabwicklung des Hochschulfreiheitsgesetzes bevor, welches 2006 von dem liberalen Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart auf den Weg gebracht worden ist.

Die Hochschulen sollen nach Rot-Grün wieder zu nachgeordneten Behörden des Landes degradiert und die Freiheit der Forschung und Lehre massiv eingeschränkt werden. Dem Innovationsstandort NRW droht damit ein großer Rückschritt. Die FDP-Landtagsfraktion stellt sich diesen Plänen entgegen. Sie wirbt für den Erhalt der Autonomie und für ein partnerschaftliches Verhältnis aller Beteiligten.

Die FDP-Fraktion debattiert in einem Werkstattgespräch über die Zukunft der Hochschulfreiheit, zu der herzlich eingeladen wird: Wie ist es um die Zukunft des Wissenschaftsstandorts bestellt? Hat sich das Hochschulfreiheitsgesetz bewährt? Wie kann es weiterentwickelt werden?

Dienstag, 18. März 2014 um 18:30 Uhr 
studio dumont, Breite St. 72, 50667 Köln

Programmablauf:

18.30 Uhr Begrüßung
Angela Freimuth MdL 
Stellvertretende Vorsitzende und wissenschaftspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion

18.45 Uhr Impulsvorträge
Dr. h.c. Josef Beutelmann 
Vorsitzender des Hochschulrats der Bergischen Universität Wuppertal und Vorsitzender der Aufsichtsräte der Barmenia Versicherungen
Prof. Dr. Axel Freimuth 
Rektor der Universität zu Köln
Prof. Dr. Andreas Pinkwart 
Rektor der Handelshochschule Leipzig und NRW-Wissenschaftsminister a.D.

19.30 Uhr Diskussion
Moderation: Ina Enseroth

20.30 Uhr Get together und Imbiss

Feedback geben