Houben: Große Koalition darf keine Strohfeuer entfachen

Statement von Reinhard Houben zu den Empfehlungen des Sachverständigenrates

02.06.2020 Meldung FDP-Bundestagsfraktion

Reinhard Houben, MdB

Zu den Empfehlungen des Sachverständigenrates erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion Reinhard Houben:

„Die Wirtschaftsweisen haben bestätigt, was die FDP-Fraktion seit Wochen anmahnt: selektive Einzelmaßnahmen wie etwa eine Kaufprämie für Autos sind ein Irrweg und würden der Konjunktur wenig helfen. Statt solche Strohfeuer zu entfachen, muss die Große Koalition die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft verbessern. Dafür fordert die FDP-Fraktion beispielsweise die Einführung einer ‚negativen Gewinnsteuer‘, die von den Finanzämtern direkt an Unternehmen ausgezahlt wird. Das würde die Wirtschaft schnell und zielsicher entlasten, ohne den Steuerzahler übermäßig zu belasten. Zusätzlich müssen die Energiekosten durch eine reduzierte Stromsteuer für Privathaushalte und Unternehmen dringend gesenkt werden. Wir erwarten, dass die Bundesregierung die Empfehlungen der Wirtschaftsweisen umgehend umsetzt.“

Feedback geben

Reinhard  Houben, MdB

Reinhard Houben, MdB

Vorsitzender des FDP-Bezirksverbands Köln

Mitglied des Bundestags

mehr erfahren

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Fon 030 227-73375
Fax 030 227-70377
reinhard.houben@bundestag.de