Dieser Termin ist öffentlich.

08.07.2020 17:55 Uhr

Stolperstein-Führung in Köln-Nippes - Auf Spurensuche gegen das Vergessen

Friedrich Naumann Stiftung

Vermutlich haben auch Sie bereits die kleinen 10 x 10 x 10 cm großen Betonquader, in die eine Messingplatte verankert ist, in Ihrer Stadt entdeckt. Auf den Messingplatten werden die Namen und Daten von Menschen mit Schlagbuchstaben eingeschlagen, die während der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt und ermordet wurden. Der Künstler Gunter Demnig verlegt seit 1990 diese sogenannten Stolpersteine. Einige der über 2.200 Stolpersteine in Köln liegen vor Häusern in Nippes.

Vor einem einzelnen Haus finden sich sogar 15 Stück. Vor anderen liegen nur ein oder auch zwei Stolpersteine. Sie erinnern an die Menschen, die als Juden, Kommunisten und Zeugen Jehovas verfolgt worden sind. Aber was für Schicksale verbergen sich dahinter? Was ist mit den Menschen geschehen? Und für viele Verfolgte liegen (noch) keine Steine aus. So fehlt beispielsweise im Viertel jeder Hinweis auf die Edelweißpiraten vom Leipziger Platz, die durch ihre Aktionen die Gestapo auf den Plan gerufen haben. Auch von ihnen und ihren Protesten wird die Rede auf diesem Rundgang sein.

Neben den Opfern lebten die Täter - von einem, der die Kölner NSDAP maßgeblich mitbegründet hat, werden wir in dieser Tour auch sprechen. Wir laden Sie ein, sich gemeinsam mit uns auf eine Spurensuche gegen das Vergessen zu begeben.

Veranstaltungsort:

Am Haupteingang des Leonardo-da-Vinci-Gymnasiums, Blücherstraße 15 - 17, 50733 Köln

Feedback geben