Europa in Köln an jeder Ecke - von B wie Belgien bis Z wie Zypern

Kölscher Europapass zeigt, was uns in Köln mit der Vielfalt Europas verbindet

08.05.2019 Meldung FDP-Kreisverband Köln

Minister Prof. Andreas Pinkwart, Moritz Körner und Gerd Kaspar eröffnen den Straßenwahlkampf in Köln.

FDP sagt Nationalismus den Kampf an und setzt auf Weltoffenheit und
Zukunftsthemen für die Domstadt .

Warum heißt das belgische Viertel eigentlich Belgisches Viertel? 
Wann ist unser Heinrich Böll zum ersten Mal nach Irland gereist? 
Warum lieben auch die Dänen ruut und wiess?  
Wie oft hat der Slowene „Nova“ für den FC getroffen? 
Was ist das bekannteste französische Nümmerchen Kölns?
Und wo kann ich in Köln einfach mal bulgarisch einkaufen? 

Du weißt es nicht? Dann schau (unten) nach im kölschen Europapass

Er liefert die Antworten und zeigt Dir zu jedem unserer 27 Partnerländer in der EU Wissenswertes und Witziges über das, was unsere Domstadt mit ihnen verbindet. Denn Europa begegnen wir auch hier bei uns in Köln mitten in unseren Veedeln. Das zeigt der Kölsche Europapass, das Herzstück der Kampagne der Freien Demokraten in Köln, die heute mit prominenter Unterstützung aus Nordrheinwestfalen in den Straßenwahlkampf gestartet sind. 

Gleichzeitig ist der Europapass Ausdruck des Kölner FDP Leitbilds. Köln ist für die Freien Demokraten die weltoffene Heimatstadt, in der man lokal verwurzelt ist, aber auch neue Wurzeln schlagen kann. Denn eine freiheitliche und liberale Haltung, die europäische Werte verteidigt und Klarheit, Sicherheit und Orientierung für Europas Bürger schafft, ist angesichts des erstarkenden Nationalismus in den Mitgliedstaaten nötiger denn je. 

Unser ‚Kölner für Europa“, Gerd Kaspar erteilt im Wahlkampf allen Tendenzen zu Nationalismus und Populismus eine klare Absage: Ich bin Europäer! Und werde nicht dabei zuschauen, wie Nationalisten und Populisten dieses Europa wieder zerlegen. Machen Sie Ihr Kreuz! Am 26. Mai 2019 hat jeder Kölner die Wahl und sollte seine Chancen nutzen: Für ein zukunftsfestes, einiges, starkes und vielfältiges Europa, gegen Nationalismus.“ 

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können den Kölner Unternehmer und Europa-Kämpfer in den kommenden Wochen an den Wahlkampfständen vor Ort und am FDP-Infotainer am Neumarkt, Ecke Schildergasse treffen. Dabei kann man auch spielerisch das eigene Europawissen testen oder in sogenannten
Speeddatings herausfinden, ob Frau oder Mann und FDP zueinander passen.

Wer noch mehr Europa-Luft geschnuppert hat, kann es in Köln hautnah und fast an jeder Ecke nochmals tun. An vier Terminen gibt es die Stadtführung für Kölsche Europäer. Gerd Buurmann, Autor, Schauspieler und Moderator aus Köln, führt dazu unter verschiedenen kölschen Mottos an
ausgewählte europäische Orte in Köln. Jeder ist willkommen – die Teilnahme an den Stadtführungen ist kostenfrei!

Und was verbinden junge Menschen aus Köln mit Europa? Wir haben sie zu ihrer Meinung befragt (siehe Video).

Mit einem ChancenTalk am 22. Mai 2019 im Kölner Gürzenich leiten schließlich Spitzenkandidatin Nicola Beer und weitere führende freie Demokraten den Countdown zur Europawahl ein. 
 

Was denken junge Kölnerinnen und Kölner über die EU? (Teil 1)

Feedback geben

Gerd Kaspar

Gerd Kaspar

Stellv. Vorsitzender des FDP-Kreisverbands Köln

Mitglied der Bezirksvertretung Lindenthal, Pressesprecher des FDP-Kreisverbands Köln, Medienpolitischer Sprecher

mehr erfahren

c/o FDP Köln
Breite Straße 159
50667 Köln
Fon 0221 253725
Fax 0221 253724
gerd.kaspar@fdp-koeln.de