Schwerer Schlag für die Region

Houben: Überregulierung schadet dem Standort Deutschland

09.12.2018 Meldung FDP-Bundestagsfraktion

Reinhard Houben, MdB

Zum geplanten Stellenabbau bei Bayer erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion Reinhard Houben:

"Es zeigt sich bei Bayer, dass das Wirtschaftsklima rauer wird. Der Stellenabbau und seine Größenordnung sollten uns aufhorchen lassen. Dabei spielt die Übernahme von Monsanto keine entscheidende Rolle.

Der Abbau der Stellen in Wuppertal und in der Konzernzentrale in Leverkusen ist ein schwerer Schlag für die Region. Im Licht dieser Entscheidung muss die Kohlekommission zur Kenntnis nehmen, dass ein schneller Stellenabbau im rheinischen Braunkohlerevier in der Region nicht ohne weiteres kompensiert werden kann. 

Trotzdem agieren die Bundesregierung und Minister Altmaier so, als könne man weiter handeln wie bisher. Union und SPD haben zu lange wirtschaftliche Themen vernachlässigt - es wurde nichts unternommen, um die Standortattraktivität Deutschlands in den letzten Jahren zu stärken.
Gleichzeitig hat die Regulierung gerade innovativer Unternehmen zugenommen. Deshalb trifft der Stellenabbau Deutschland überproportional."

Feedback geben

Reinhard  Houben, MdB

Reinhard Houben, MdB

Vorsitzender des FDP-Bezirksverbands Köln

Mitglied des Bundestags

mehr erfahren

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Fon 030 227-73375
Fax 030 227-70377
reinhard.houben@bundestag.de