FDP wird weiterhin pro-europäisch bleiben

19.09.2011 Meldung FDP-Bundestagsfraktion

Hoyer fühlt sich bestätigt

Nach der Wahlniederlage von Berlin fühlt sich Werner Hoyer hinsichtlich des künftigen Kurses der Partei bestätigt. "Die FDP war immer pro-europäisch und wird das auch in Zukunft bleiben", sagte Hoyer am Montag. Er begrüße es daher ausdrücklich, dass der Parteivorsitzende Philipp Rösler in Richtung der wenigen parteiinternen Europaskeptiker noch einmal klargestellt habe, dass er dieses "politische Tafelsilber" der FDP verteidigen wird.

"Europa ist nicht nur eine Frage der europäischen Finanzpolitik, Europa bedeutet vor allen Dingen mehr Freiheit, mehr Wohlstand und mehr Frieden und Sicherheit", betonte Hoyer. "Deshalb dürfen wir nicht immer nur fragen, was uns Europa kostet, sondern wir müssen klar machen, was es uns wert ist."

Der Weg einer vertieften Europäischen Integration sei die beste Rückversicherung, dass in Zukunft nicht wieder einzelne Mitglieder das ganze Haus ins Wanken brächten und dass sich Europa fit mache für die Herausforderungen der Globalisierung.

"Die FDP will, dass Deutschland dieses vertiefte Europa mitgestaltet, das sich fit macht für den globalen Wettbewerb", erklärte Hoyer. Deshalb sei es einigermaßen abenteuerlich, wenn jetzt ausgerechnet diejenigen die FDP in ein europaskeptisches Licht rücken wollen, die im Kern eine globalisierungskritische Weltsicht hätten, sagte Hoyer mit Blick auf die Grünen.

Werner Hoyer

Werner Hoyer

Präsident der Europäischen Investitionsbank

Staatsminister a.D.

mehr erfahren

c/o FDP Köln
Breite Straße 159
50667 Köln
Fon 0221 253725
Fax 0221 253724
info@fdp-koeln.de