Deutsch und Sterck: FDP fordert Widerstand aller

Morddrohung gegen Oberbürgermeisterin verurteilt

22.06.2019 Meldung FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Zu den Morddrohungen gegenüber der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker erklären die Vorsitzenden von FDP-Kreisverband und FDP-Ratfraktion, Lorenz Deutsch und Ralph Sterck:

"Mit Abscheu haben wir von der Morddrohung gegenüber unserer Oberbürgermeisterin gehört. Dass Henriette Reker, die bereits Opfer eines rechtsextremen Anschlages geworden ist, sich immer wieder Schmähungen und Hassmails ausgesetzt sieht, bis hin zu Morddrohungen, ist unfassbar und zeigt die Radikalisierung der politischen Debatte.

Diese Entwicklung fordert den entschiedenen Widerstand aller Demokratinnen und Demokraten in Politik und Gesellschaft, ganz im Sinne des von Stadtdechant Robert Kleine geforderten "Aufstands der Anständigen". Henriette Reker weiß uns hier an ihrer Seite, sowohl was diese politische Frage angeht, als auch ganz persönlich.

Wer mit Mord droht und sympathisiert, gehört schärfstens strafrechtlich verfolgt und bestraft. Dafür darf es weder eine Rechtfertigung noch mildernde Umstände geben.“

Feedback geben

Lorenz Deutsch, MdL

Lorenz Deutsch, MdL

Vorsitzender des FDP-Kreisverbands Köln

Sachkundiger Einwohner, Ausschuss Kunst und Kultur

mehr erfahren

c/o FDP-Köln
Breite Straße 159
50667 Köln
Fon 0221 253725
Fax 0221 253724

Ralph Sterck, MdR

Ralph Sterck, MdR

Vorsitzender der FDP-Ratsfraktion

Stadtentwicklungsausschuss, Verkehrsausschuss, Hauptausschuss, Liegenschaftsausschuss und Unterausschuss Kulturbauten

mehr erfahren

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Rathaus
50667 Köln
Fon 0221 221-238 30
Fax 0221 221-238 33
ralph.sterck@stadt-koeln.de