Ruffen: Schulen werden vom Gesetzgeber alleingelassen

Flüchtlinge im deutschen Schulsystem

23.11.2017 Pressemeldung Kölner Stadt-Anzeiger

Stefanie Ruffen

Stefanie Ruffen, Schulpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, hat einen minderjährigen Flüchtling aufgenommen und berichtet im Kölner Stadt-Anzeiger, wie unbefriedigend die Situation an den Kölner Schulen ist. Ruffen erklärt dazu:

"Die Schulen werden vom Gesetzgeber alleingelassen und sind deshalb vielfach überfordert. Die Zusammensetzung der Klassen ist chaotisch und heterogen, was Bildungsstand und Alter angeht, die Lehrer sind für die neuen Aufgaben oft nicht ausgebildet und erfahren zu wenig Unterstützung, etwa wenn Schüler einfach nicht kommen, und die Hausaufgabenbetreuung am Nachmittag funktioniert nur übers Ehrenamt. Zudem gibt es kaum verbindliche Regeln, wie viel Fachunterricht neben der Deutschförderung erteilt werden muss. Das handhabt jede Schule anders, Erfolg oder Misserfolg hängt sehr von der jeweiligen Schule und vom Engagement von Lehrern und Eltern ab.“

Feedback geben

Stefanie Ruffen, MdR

Stefanie Ruffen, MdR

Schul- und Baupolitische Sprecherin

mehr erfahren

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Rathaus
50667 Köln
Fon 0221 221-23830
Fax 0221 221-23833
s.ruffen@fdp-koeln.de