Sterck: Zweifel an Plänen für Breslauer Platz und Rheinuferstraße

FDP stellt Anfragen im Verkehrsausschuss

04.06.2020 Meldung FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Die Stadt will an der nordwestlichen Ecke der Hohenzollernbrücke eine Rampe bauen und die dritte Spur der Rheinuferstraße wegnehmen. Dazu erklärt Ralph Sterck, Vorsitzender und Verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Kölner Rat:

„Es freut mich ja, wenn wir frisches Blut von auswärts für die Stadtverwaltung bekommen, um neue Ideen in städtisches Vorhaben zu bekommen. Doch der Bezug zu bisherigem Handel und Beschlüssen darf dabei nicht verloren gehen.

So beschleichen mich Zweifel, dass einige der sehr ausladenden Rampenpläne für die Hohenzollernbrücke in Richtung Breslauer Platz mit dem Wettbewerbsergebnis zur Bebauung des Platzes nach der Musicaldom-Nutzung in Einklang stehen.

Und auch die geplante Reduzierung der Fahrspuren auf der Rheinuferstraße in Höhe des Rheinauhafens stimmt meiner Erinnerung nach nicht mit dem hinter der Hafenumnutzung stehenden Verkehrskonzept überein.

Wir haben zu diesen Themen zwei Anfragen auf die Tagesordnung der kommenden Sitzung des Verkehrsausschusses setzen lassen. Die Verwaltung hat damit bis zum 10.6. Zeit, die Zweifel auszuräumen oder sich an die Beschlusslagen zu halten.“

Feedback geben

Ralph Sterck, MdR

Ralph Sterck, MdR

Vorsitzender der FDP-Ratsfraktion

Stadtentwicklungsausschuss, Verkehrsausschuss, Hauptausschuss und Liegenschaftsausschuss

mehr erfahren

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Rathaus
50667 Köln
Fon 0221 221-238 30
Fax 0221 221-238 33
ralph.sterck@stadt-koeln.de