Sterck: Parksuchverkehr wird zunehmen

FDP lehnt neue Stellplatzsatzung ab

10.05.2020 Meldung FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Die Verwaltung hat sich zum Ziel gesetzt, weniger Stellplätze für Autos bei Neubauvorhaben im Stadtgebiet zuzulassen und dafür mehr Abstellanlagen für Fahrräder. Dies kommentiert der Fraktionsvorsitzende der FDP-Fraktion, Ralph Sterck:

"Es soll mit aller Gewalt das Auto zurückgedrängt werden. Der Parkdruck in Neubaugebieten wie dem Waldbad-Viertel in Ostheim oder dem Clouth-Quartier in Nippes sowie der Zuwachs des PKW-Bestandes zeigen, dass die Annahmen der Stadt unrealistisch sind.

Autofahrerinnen und Autofahrer müssen demnächst noch länger nach Parkplätzen im Veedel suchen und Quartiergaragen können mangels schrumpfender Stellplatzablösemitteln nicht mehr gebaut werden. Dass dies kein Beitrag für den Klimaschutz sein wird, wird deutlich.

Ganz im Gegenteil: Kölnerinnen und Köln müssen mehr fahren, um einen Parkplatz zu finden, so dass der Parksuchverkehr weiter zunehmen wird. Das Vorhaben der Verwaltung ist ideologisch und realitätsfern."

Feedback geben

Ralph Sterck, MdR

Ralph Sterck, MdR

Vorsitzender der FDP-Ratsfraktion

Stadtentwicklungsausschuss, Verkehrsausschuss, Hauptausschuss, Liegenschaftsausschuss und Unterausschuss Kulturbauten

mehr erfahren

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Rathaus
50667 Köln
Fon 0221 221-238 30
Fax 0221 221-238 33
ralph.sterck@stadt-koeln.de