Köln kann mehr
alle Meldungen »

17.05.2018

Kölner Wochenspiegel

Pressemeldung

Daniel: Erhebliche Erschwernisse für den Einzelhandel

Karl-Heinz Daniel, Mitglied der Bezirksvertretung Rodenkirchen
Bild vergrößern
Karl-Heinz Daniel, Mitglied der Bezirksvertretung Rodenkirchen
Karl-Heinz Daniel, Mitglied der Bezirksvertretung Rodenkirchen
Bild verkleinern
Karl-Heinz Daniel, Mitglied der Bezirksvertretung Rodenkirchen
Lokalpolitiker fordern Beteiligung bei Neubau des Rodenkirchener Bezirksrathauses
„Es fallen in den Plänen vom Siegerentwurf zum Rathausneubau ersatzlos 73 Parkplätze weg. Das bedeutet erhebliche Erschwernisse für den Einzelhandel“, erklärte Karl-Heinz Daniel (FDP). Ausgehend von der künftigen Parksituation rund um das neue Rathaus forderte seine Fraktion in der vergangenen Sitzung der Bezirksvertreter, dass die Bezirksvertretung in die abschließende Planung der Verkehrserschließung und der Stellplätze sowie des Freiraums um das neue Bezirksrathaus Rodenkirchen einzubinden ist.

Neben dem Gebäude fielen Parkplätze weg, dahinter, davor und die geplante Tiefgarage weise statt den vereinbarten 75 nur 67 Stellflächen aus, führte Daniel aus. Auf jeden Fall müssten mehr Parkplätze geplant werden, zumal die Zahl der Nutzer des neuen Rathauses wesentlich höher sein werde als jetzt, so Daniel.

Anfang März stellten Stadtplanungsamt und Gebäudewirtschaft den Siegerentwurf aus dem städtebaulichen Wettbewerb für den Neubau des Bezirksrathauses in Rodenkirchen vor. Das Rennen machte das Architektenbüro JSWD aus Rodenkirchen. Sein Entwurf sieht ein Gebäude mit fünf Vollgeschossen und einer verglasten Fassade vor. Im Erdgeschoss sollen sich die Meldehalle und das Servicezentrum befinden, in der ersten Etage Foyer und der Sitzungsaal für etwa 200 Menschen, teilbar durch mobile Wände. Der neue Rathausvorplatz wird autofrei sein und soll Raum für Veranstaltungen und möglicherweise Außengastronomie bieten.

Ein wichtiger Aspekt ist auch eine neu gestaltete Wegeverbindung vom Rathausvorplatz zum Rheinufer. Die Parkplätze unmittelbar hinter dem Gebäude werden entfallen, auf der Fläche wird ein Garten angelegt. „Wir finden den Antrag gut. Schade allerdings, dass Sie nur die Parkplätze als Begründung nennen“, meinte Manfred Giesen (Grüne).

Es gehe ihnen natürlich auch um die Wegeverbindung zum Rhein und andere Elemente der Rathausumgebung, erklärte Daniel. Im Antrag weist die FDP darauf hin, dass die Entscheidungen für diese Anforderungen nach der Zuständigkeitsordnung bei der Bezirksvertretung Rodenkirchen liegen.

„Uns ist wichtig, dass schnell gebaut wird. Wenn sich keine Verzögerungen daraus ergeben, stimmen wir zu“, sagte Elke Bussmann (SPD). Die CDU und Torsten Ilg (Freie Wähler) baten darum, dem Antrag beitreten zu dürfen. Die FDP stimmte zu. „Ich dachte, es sei selbstverständlich, dass wir eingebunden werden und dieser Antrag damit überflüssig ist. Aber zur Sicherheit stimme ich zu“, zeigte sich Frank Theilen von Wrochem (Grüne) erstaunt. Bürgeramtsleiter Hubertus Tempski teilte mit, er habe mit der Gebäudewirtschaft gesprochen und die Information erhalten, man sei dort offen für Gespräche mit der Bezirksvertretung. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Nach dem Baubeschluss durch den Rat wird JSWD an einen Totalunternehmer übergeben, der das Bauprojekt umsetzen soll. Bauherrin ist die Gebäudewirtschaft. Der Neubau soll 2021 bezugsfertig sein.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB zum Thema Plattformökonomie

Aktuelle Highlights

Fr., 04.05.2018 Aktuelle Stunde der FDP zum Stadtwerke-Skandal eröffnet Ratssitzung Auch Ost-West-U-Bahn als liberale Initiative auf Tagesordnung FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Auf Antrag der FDP-Fraktion eröffnete ... mehr
Fr., 20.04.2018 FDP schlägt Dom-Museum für Historische Mitte vor Stadtmuseum soll im Zeughaus bleiben Pläne zur Erweiterung des Stadrtmuseums an der Zeughausstraße von 2009
Lorenz Deutsch MdL, Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Köln, ... mehr
Fr., 20.04.2018 FDP will Ost-West-U-Bahn zur Dürener Straße verlängern Höherer Verkehrswert würde Projekt erst ermöglichen Ost-West-U-Bahn bis Lindenthal
In einer Pressekonferenz im Rathaus erläuterte heute Ralph Sterck, ... mehr

Termin-Highlights


Fr., 25.05.2018, 18:00 Uhr
Datenschutzstammtisch zum Start der EUDSGVO
Handeln oder Haften! Ab dem 25.5.18 gilt europaweit die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und das neue ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr